Literaturfest Salzburg – die Highlights

Susanne Tiefenbacher, Christa Gürtler, Nadine Fejzuli, Nadine Samija_(c) Erika Mayer.jpg

Literaturfest

22. - 26. Mai

Nach dem Motto „Etwas mit der Sprache machen“ findet von 22. bis 26. Mai in Salzburg das 12. Literaturfest statt. An diesen 5 Tagen rückt Salzburg in den Mittelpunkt des literarischen Geschehens. Lesungen mit ansprechendem Rahmenprogramm sind ein absolutes Highlight im Salzburger Kulturfrühling. Bei einer Vielzahl interessanter Veranstaltungen mit prominenter Besetzung, angefangen bei der Spoken-Word-Performerin ARIANE VON GRAFFENRIED über den preisgekrönten Autor TOMER GARDI bis hin zu Kultautor WOLF HAAS, fällt es nicht leicht, die Entscheidung für eine Veranstaltung zu treffen. 

Alle Highlights auf einen Blick

Eröffnung 

Mit Gerhard Rühm, Tomer Gardi und Ariane von Graffenried wird das 12. Literaturfest feierlich eröffnet. Die Autoren stellen ihre neuesten Werke vor. Begleitet wird der Abend von musikalischen Darbietungen von „Vera Bieber und Band“. 

Kultautor Wolf Haas

Sein neues Programm „Jetzt ist schon wieder was“ führt uns quer durch sein Lebenswerk: „Vom alten Mann zum jungen Brenner und retour“.

Open-air-Performance im Zwergerlgarten

Schauspielstudierende der Universität Mozarteum präsentieren das dadaistische Lautgedicht „Ursonate“ des crossmedialen Künstlers Kurt Schwitters. 

Hausbesuch

Unkonventionelle Lesungen in privaten Häusern und Wohnungen. GUDRUN SEIDENAUER liest aus ihrem neuen Roman „Was wir einander nicht erzählten“.

Schaufensterpoesie

Vielleicht ist Ihnen bereits die neue Schaufensterpoesie in der Salzburger Altstadt aufgefallen? Diese stammt aus der Feder der vielfach ausgezeichneten Salzburger Schriftstellerin Margret Kreidl.  

Kinderprogramm

Beim Zuhören und Mitmachen wird den Jüngsten beigebracht, was man mit Sprache alles machen kann. 

5 Gründe, warum es sich lohnt, das Literaturfest zu besuchen

  1. Weil es außerhalb der Bildschirme und Smartphones auch noch eine Welt gibt

  2. Weil man nicht jeden Tag die Chance hat, den Autor der berühmten „Brenner-Krimis“ Wolf Haas hautnah zu erleben

  3. Um zu erfahren, was in Sachen Literatur gerade „state of the art“ ist

  4. Um beim Zuhören und Reflektieren zu entschleunigen  und das eigene Vokabular zu erweitern

  5. Um Stress abzubauen: Ein gutes Buch, vielleicht sogar Handsigniert, mit nach Hause nehmen und einfach mal öfter zu lesen anstatt vorm Laptop zu sitzen