6 Tipps für erfolgreiches Kulturmarketing

The gift is you

Bring Ordnung in dein kreatives Chaos

Kulturmarketing hat viele Gesichter. Um den eigenen Kulturbetrieb erfolgreich zu vermarkten, lohnt es sich einige Dinge zu beachten. Bestimmt stellst du dir viele Fragen. Für jeden Kulturbetrieb – unabhängig von seiner Größe– lohnt es sich, Zeit und Energie in Marketing zu investieren. ABER wie viele personelle und finanzielle Ressourcen sind dafür vorhanden? SEO, SEA, E-Mail Marketing oder Social Media Marketing– worauf soll ich den Fokus legen? Auch weniger bekannte Kulturinitiativen und Künstler haben durch die Digitalisierung die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. In diesem Artikel findest du 6 hilfreiche Tipps, um dein Kulturmarketing schnell und effektiv umzusetzen. 

 

Keine Trennung zwischen Offline- und Online-Marketing

Die Vorteile der beiden Bereiche sollten so aufeinander abgestimmt sein, dass sie sich positiv beeinflussen. So kannst du beispielsweise online für einen Messestand oder eine Veranstaltung werben, bei der du teilnimmst. Das funktioniert auf Xing oder Facebook sehr gut. Vor Ort drückst du potenziellen Kunden deinen Flyer in die Hand. Dieser wird sie durch das tolle Design und die überzeugende Sprache begeistern und sie werden alsbald deine Website besuchen. Viele Leute informieren sich gerne online, ehe sie etwas kaufen. Je mehr Kontaktpunkte du nutzen kannst, desto besser. 

Content first: Qualität steht immer an oberster Stelle

Bei der Flut an Informationen, die täglich auf uns einströmt, nehmen wir nur jene Infos wahr die uns wirklich interessieren. Die Themenwahl sowie die Qualität der Texte und Bilder für deine Website ist enorm wichtig. Im Klartext bedeutet das, lieber 1 guter Blogartikel mit Mehrwert, anstelle von mehreren Bla-Bla-Texten als Platzhalter. Als Faustregel für eine übersichtliche Website gilt: Ein Betrunkener sollte in der Lage sein, in weniger als 5 Minuten herauszufinden worum es auf der Website geht. 

Gutes Design schafft Identität und verleiht deiner Marke Charakter

Bei der Wahl des Corporate Designs lohnt es sich etwas mehr Geld zu investieren. Ein professionelles Logo, eine einladende Visitenkarte und eine ansprechende Website sind schließlich die ersten Kontaktpunkte zwischen dir und deinem Kunden. Es wäre schade, wenn du ihn hier bereits aufgrund von Kleinigkeiten wie veraltetem Design, Rechtschreibfehlern oder nicht funktionierender Links verlierst. Diese Dinge machen einen unprofessionellen Eindruck und sorgen nicht unbedingt für Vertrauen. 

Ziele definieren: Bring Ordnung in das kreative Chaos

Hinter jedem Kulturbetrieb steckt ein Mensch oder ein ganzes Team, das dafür verantwortlich ist, dass der Laden läuft. Was sind die großen Meilensteine, die vor dir liegen? Nach welchem Marketingkonzept wirst du vorgehen und noch viel wichtiger: wie willst du deine Ziele erreichen? Ein konkretes Ziel wäre z. B. die Erhöhung der Follower-Zahlen auf Facebook und Instagram ode eine gewisse Anzahl an Newsletter Abonnenten. Brich deine großen Ziele herunter auf Mini-Steps und realistisch erreichbare Erfolge. Setze dir Fristen, wann du diese kleinen Schritte erreichen willst.

 

Ein ausgereiftes Marketingkonzept

Überlege dir gut, welche Marketing Maßnahmen wirklich notwendig und zielführend sind. Das Marketing-Budget jeder Kultureinrichtung ist beschränkt. Die Marketing-Abteilung eines staatlich finanzierten Theaters hat zwar mehr Ressourcen was Mitarbeiter und Budget betrifft - die Ausgangslage ist jedoch überall die gleiche. Bei Einzelunternehmern ist neben dem Brotjob und der Selbständigkeit nicht immer viel Zeit für Werbung. Hier ist weniger mehr: Leg dich auf jene Kanäle fest, die wirklich zielführend sind. Eine schöne Website, Facebook und Instagram regelmäßig mit neuen Inhalten zu füttern - das ist vorerst völlig ausreichend. Prinzipiell gilt: lieber weniger Kanäle mit Regelmäßigkeit und möglichst hoher Frequenz zu bespielen.

 

Deine Marketing Strategie sollte folgende Aspekte beinhalten: 

·     Analyse der Ist-Situation (Status Quo)

·     Ziele 

·     Strategie

·     Maßnahmen

·     Konzepterstellung und Umsetzung

·     Monitoring und Auswertung (Konnten Ziele erreicht werden?)

·     Anpassung (Was ist zu ändern, um bessere Ergebnisse zu bekommen? )

 

Stell dir folgende Frage: Welche Marketing-Maßnahmen habe ich bereits durchgeführt und wie haben diese gewirkt? 

Storytelling im Kulturmarketing

Dass Geschichten besonders im Kulturbereich lieber konsumiert werden als platte Werbeansagen, sollte mittlerweile klar sein. Storytelling ist daher ein breites und extrem wichtiges Instrument im Online Marketing. Finde heraus, welche Fragen, Wünsche und Ziele deine Kunden haben, wo sie am ehesten anzutreffen sind - bei welchen Veranstaltungen und auf welchen Kanälen sie sich im Netz bewegen. Darauf aufbauend können Inhalte entstehen, die eine Geschichte erzählen.